Externe Schulungen

Beispiel
Im Betrieb sind Berufsleute mit sehr unterschiedlichen Weiterbildungsbedürfnissen tätig. Sie besuchen Kurse zur berufsbezogenen Weiterbildung bei externen Anbietern. Teilweise werden ganze Team extern geschult.
Vom Unternehmen wird darauf Wert gelegt, dass die Anbieter im Markt anerkannt sind. Im Rahmen von Qualitätsprüfungen muss das Unternehmen nachweisen, dass seine Mitarbeitenden für ihre Arbeit ausgebildet und entsprechend weitergebildet sind. Deshalb unterstützt das Unternehmen bevorzugt Kurse, welche mit einem Zertifikat oder einem anerkannten Fachausweis abgeschlossen werden können.

Nutzen
Qualitätsstandards sind vorhanden, die Abschlüsse sind in der Branche anerkannt. Die Mitarbeitenden kommen mit Fachleuten aus anderen Betrieben zusammen und können den Austausch pflegen.

Tipps
Treffen Sie bei grösseren und teuren Schulungen Vereinbarungen mit den Mitarbeitenden über die zeitliche und finanzielle Beteiligung des Betriebs. Auch bei kleinen Unternehmen können diese Dokumente im Falle von Rekursen wichtig sein.
Entscheiden Sie, ob Sie die Mitarbeitenden vertraglich über einen gewissen Zeitraum an Ihr Unternehmen binden wollen, um Abwanderung vorzubeugen.