Miteinbeziehen bei neuen Projekten

Beispiel
Bisher funktionierte es im Betrieb Y so: der Vorgesetzte akquirierte einen neuen Auftrag und setzt sich anschliessend mit den Auftraggebern zusammen, um die Projektplanung zu machen. Zurück im Büro verteilte er die anfallenden Aufgaben.
Neu geht er so vor: bereits bei der Planung und Festlegung der letzten Details zusammen mit dem Auftraggeber nimmt er eine Mitarbeiterin zu den Gesprächen mit. Es ist die Mitarbeiterin, welche anschliessend die gesamte Koordination, Administration und Projektablage verantworten wird.

Nutzen
Die Mitarbeiterin ist von Anfang an involviert und hat einen grossen Kenntnisstand über das Projekt. Sie ist Ansprechperson für andere aus dem Team, auch wenn ihr Chef nicht abkömmlich ist. Sie lernt Neues dazu und übernimmt mehr Verantwortung. Sie fühlt sich Ernst genommen. Der Vorgesetzte entlastet sich um viele administrativen Arbeiten.

Tipps
Legen Sie klar die Rollenverteilung fest. Welche Aufgaben müssen in Ihrer Hand verbleiben und welche lassen sich abgeben? Mit dieser Entscheidung sollte das ständige kontrollieren aller Aufgaben abgebaut werden.
Gibt es Verträge oder Schriftstücke, die Sie unterschreiben müssen? Dann unterschreiben sie beide, denn so steigt der Grad der Verbindlichkeit, auch wenn die Unterschrift der Mitarbeiterin formal nicht nötig wäre.