Job-Rotation

Beispiel
In einem Arbeitsteam von Mechanikern kennen nicht alle sämtliche Handgriffe. Deshalb tauschen regelmässig die Mitarbeitenden die Position im Arbeitsablauf und erweitern somit ihr Repertoire. Mobilität wird insbesondere durch die Einarbeitung in neue Aufgaben durch die Rotation erreicht.

Nutzen
Absenzen oder Ferienabwesenheiten können schnell und ohne Verlust ausgeglichen werden. Produktionsänderungen oder -anpassungen sind leicht vorzunehmen, da das Team variabel einsetzbar ist. Die Mitarbeitenden behalten eine Flexibilität, mit der sie auch weitere Entwicklungen mitmachen können. Bis alle einem den Rotationszyklus durchlaufen haben, entsteht ein Mehraufwand, der danach durch die höhere Flexibilität ausgeglichen werden kann.

Tipps
Rotieren Sie Arbeitskräfte, die an einem grösseren Arbeitsprozess nur zum Teil beteiligt sind, um sicherzustellen, dass der gesamte Arbeitsablauf überblickt werden kann.
Regen Sie z.B. in den Pausen zum Austausch über neue Lösungen und Arbeitstechniken unter den Kollegen an.
Rotieren Sie vor allem auf einer Hierarchiestufe, um nicht durch einen turnusgemässen Abstieg zu demotivieren.