Begriffe und Definitionen

Geringqualifizierte
Als Geringqualifiziert werden Personen bezeichnet, welche über keine abgeschlossene und anerkannte Berufsausbildung oder nachobligatorische Schulbildung verfügen. Es handelt sich oft um Personen welche beruflich zu wenig Erfahrung haben keine Weiterbildung besucht haben oder schon lange nicht mehr in ihrem erlernten Beruf arbeiten.

Grundkompetenzen
Grundkompetenzen sind Kenntnisse und Fähigkeiten über welche jede Person verfügen sollte um sich besser im privaten und beruflichen Alltag zurechtzufinden.
Zu den Grundkompetenzen gehören die Lese- und Schreibkompetenzen, Kompetenzen in der lokalen Amtsprache, Alltagsmathematische Kompetenzen und Kompetenzen im Umgang mit IKT.

Sprechen

Dazu gehört vor allem die Zweitsprachenkompetenz in der lokalen Amtssprache (Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben).



Lesen und Schreiben (Literalität)

Bezeichnet die Fähigkeit, das geschriebene Wort zu nutzen, um am
gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, eigene Ziele zu erreichen und das eigene Wissen und Potenzial weiter zu entwickeln.



Alltagsmathematik (Numeralität)
Notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten, um mathematisches
Denken zu entwickeln und anzuwenden, um Probleme in Alltagssituationen zu lösen.
Beispiele: Käufe tätigen, Kredite beantragen, Möbel schreinern, Prozentrechnen, Rückgeld geben



Alltags-IKT
Notwendige Kenntnisse und Fähigkeiten, um Informations- und Kommunikationstechnologien für Arbeit, Freizeit und Kommunikation anzuwenden.
Beispiele: Bedienen eines Computers, eines Mobiltelefons, eines Geld- oder Tankstellen-Automaten, Nutzung des Internets zur Suche, zum Empfang und zur Weitergabe von Informationen