Weiterbildung als Führungsaufgabe


Weiterbildung ist Privatsache - sagen die einen. Weiterbildung und Mitarbeiterentwicklung gehören auf die Agenda des Unternehmers oder der Geschäftsführerin - sagen die anderen.

Lesen Sie die folgenden Aussagen von erfolgreichen Unternehmerinnen und Geschäftsleitern. Überlegen Sie sich, welche Erfahrungen Sie in Ihre Arbeit integrieren könnten.

  • "Berufliche Weiterbildung ist in unserem Leitbild festgehalten."

  • "Alle Mitarbeitenden wissen, was sie im nächsten Jahr neu lernen sollen."

  • "In den jährlichen Mitarbeitergesprächen erstellen wir für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter einen individuellen Weiterbildungsplan. Dieser wird im Personaldossier abgelegt. Es werden externe und interne Massnahmen aufgeführt."

  • "In der Geschäftsleitung haben wir beschlossen, dass wir künftig jedes Jahr ein "Zukunftsmeeting" machen. Zusammen mit allen Vorgesetzten nehmen wir uns einen halben Tag Zeit, um über zukünftige Entwicklungen und Veränderungen zu sprechen. Dabei liegt das Augenmerk vor allem darauf, welche Fähigkeiten wir in Zukunft brauchen werden. Die Vorgesetzten sollen das anschliessend mit ihren Leuten weiterbearbeiten. Jedes Team soll pro Jahr ein Spezialthema wählen, wo sie stärker werden wollen. In den individuellen Gesprächen legen die Vorgesetzten die einzelnen Weiterbildungsmassnahmen fest. Sie haben pro Mitarbeitende/n ein Budget von vier Tagen und einen festgelegten Betrag zur Verfügung."

  • "Alle internen und externen Weiterbildungsmassnahmen werden bei uns evaluiert. Die Vorgesetzten sind verpflichtet, nach Abschluss eines Kurses mit ihren Mitarbeitenden ein Gespräch zu führen. Die dabei vereinbarten Umsetzungsziele werden protokolliert, unterschrieben und abgelegt."

  • "In den regelmässig stattfindenden Teammeetings gibt es ein Traktandum "Weiterbildung". Hat jemand etwas Neues gelernt oder einen Kurs besucht, wird darüber berichtet. Im Protokoll wird das festgehalten, so dass alle wissen, an wen man sich mit entsprechenden Fragen wenden kann."

  • "An jedem Arbeitsplatz hängt ein Arbeitspapier mit dem Titel "Das habe ich neu gelernt". Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter trägt alles darauf ein, was er/sie an neuen Abläufen, Fertigkeiten oder Aufgaben gelernt hat. Dieses Papier wird im Mitarbeitendengespräch mit dem Vorgesetzten angeschaut."

  • "Als Geschäftsführerin besuche ich regelmässig externe Weiterbildungsveranstaltungen. Dort hole ich mir Informationen über die neusten Entwicklungen in meinem Fachgebiet. Ich kommuniziere das klar und vermerke es auch in meiner Agenda."

  • "Unser Geschäftsführer wiederholt immer wieder, dass er von allen Mitarbeitenden Weiterentwicklung erwartet. Sie sollen die neusten Modelle der Produktion ebenso kennen, wie Bescheid wissen über neue Kunden. Er sagt auch, dass alle die firmeneigene Website kennen müssen. Am letzten Betriebsanlass hat er gesagt, er erwarte, dass ihm jeder Mitarbeitende sagen könne, was er in den letzten Monaten Neues gelernt habe."