Fähigkeiten erfassen


Was macht eigentlich gute Berufsleute aus? Sie besitzen ganz bestimmte Fähigkeiten, Erfahrungen und Eigenschaften. Diese zu benennen oder zu bewerten ist je nach Beruf und Aufgabe nicht ganz einfach. Klar scheint, dass Fachwissen alleine nicht genügt. Es braucht mehr. Und je nach Stelle gibt es ganz unterschiedliche Anforderungen an die Stelleninhaber.

Hilfreich ist es deshalb, die Fähigkeiten in verschiedene Kategorien einzuteilen. Lange Zeit wurde von sogenannten "hard and soft skills" gesprochen. Heute werden häufig drei Arten von Fähigkeiten unterschieden:

1. Fachliche Fähigkeiten
Diese Fähigkeiten sind gut beobachtbar, sie können gemessen, beurteilt und qualifiziert werden.
Beispiele:
  • Fach- und Faktenwissen (Regeln und Fachbegriffe kennen, technische oder sprachliche Kenntnisse haben, etc.)
  • Anwendungswissen (Geräte und Maschinen bedienen, Sprachen anwenden, Computer bedienen, Arbeiten fachgerecht und regelkonform ausführen)

2. Persönliche / soziale Fähigkeiten
Diese Fähigkeiten sind fach- oder berufsübergreifend, sie sind schwierig zu beurteilen, weil sie schwer zu erfassen sind.
Beispiele:
  • Flexibilität (umdenken können, beweglich sein, sich wechselnden Situationen anpassen, sich umstellen, etc.)
  • Kreativität (improvisieren können, eigene Lösungen für Probleme finden, neue Ideen haben, etc.)
  • Selbständigkeit (eigene Entscheide treffen, selbständig arbeiten können, autonom handeln, etc.)
  • Teamfähigkeit (sich in eine Gruppe integrieren, Verantwortung im Team übernehmen, in der Gruppe zurückstehen können, gemeinsam Lösungen suchen, etc.)
  • Konfliktfähigkeit (Spannungen erkennen, Konflikte ansprechen, Unstimmigkeiten anpacken, schlichten können, etc.)
  • Kommunikationsfähigkeit (sich verständlich ausdrücken, Verständnis für anders Denkende aufbringen, sich einfühlen, zuhören können, etc.)

3. Methodische Fähigkeiten Diese Fähigkeiten sind fach- oder berufsübergreifend, sie sind schwierig zu beurteilen, weil sie schwer zu erfassen sind.
Beispiele:
  • Lern- und Arbeitstechnik (seine eigene Lern- und Arbeitstechnik haben, sich für die Arbeit richtig einrichten, sich Informationen adäquat beschaffen können, etc.)
  • Arbeitsmethodik (Aufgaben und Arbeiten planen, Zeitpläne machen, die Zeitvorgaben einhalten können, Arbeit strukturieren können, etc.)
  • Präsentationstechnik (rhetorische Fähigkeiten, freies Sprechen vor Gruppen, Inhalte zielgruppengerecht aufbereiten, etc.)


Personalfachleute gehen davon aus, dass Berufsleute dann besonders gut qualifiziert sind, wenn sie in allen drei Kategorien Fähigkeiten vorweisen können. Ein guter Mix aus diesen Fähigkeiten heisst zum Beispiel, dass jemand nicht nur bestimmte fachliche Fertigkeiten mitbringt, sondern auch angemessen kommuniziert und sich selbst gut organisieren kann.